Funkzeugnisse UBI – SRC

Nebst dem passenden Bootsführerschein benötigt der Bootsführer den entsprechenden Funkschein, sofern eine Funk­anlage an Bord verbaut ist.

Sobald eine Funk­anlage an Bord verbaut ist, muss die Funk­anlage im Dienste der Sicherheit der Schifffahrt benutzt werden. Um die Funk­anlage zu benutzen, muss der Bootsführer über das entsprechende Funkzeugnis verfügen.

Es gibt drei Funkzeugnisse, die in der Frei­zeit­schiff­fahrt von Bedeutung sind:

  • Das UKW-Sprech­funk­zeugnis für den Binnen­schiff­fahrts­funk (UBI)
  • Das Beschränkt Gültige Funk­betriebs­zeugnis (SRC)
  • Das Allgemeine Funk­betriebs­zeugnis (LRC)

Das UKW-Sprech­funk­zeugnis für den Binnen­schiff­fahrts­funk (UBI)

Wenn auf Ihrem eigenen Boot oder Ihrem Charter-Boot eine UKW-Funk­anlage verbaut ist, müssen Sie diese benutzen. Um Die Funk­anlage auf Binnen­gewässern benutzen zu dürfen, benötigen Sie das UBI.

Um auf Binnen­gewässern bei unsichtigem Wetter ausfahren zu dürfen, ist nebst dem Radar die Nutzung einer UKW-Sprech­funk­anlage für den Binnen­schiff­fahrts­funk an Bord vorgeschrieben.

Auf gewissen Gewässern darf bei Hochwasser nur bei Nutzung einer UKW-Sprech­funk­anlage ausgefahren werden.

Um die UKW-Sprech­funk­anlage für den Binnen­schiff­fahrts­funk benutzen zu dürfen, benötigt der Bootsführer das UBI.

Inhaber des UBI dürfen nur am Binnen-Schiff­fahrts­funk teilnehmen, nicht jedoch am See-Schiff­fahrts­funk (dafür ist das SRC/LRC vorgeschrieben).

Um das UBI erlangen zu können, muss man mindestens 15 Jahre alt sein, sowie eine theoretische und eine praktische Prüfung ablegen.

Das Beschränkt Gültige Funkbetriebszeugnis (SRC)

Wenn auf Ihrem eigenen Boot oder Ihrem Charter-Boot eine UKW-Funk­anlage verbaut ist, müssen Sie diese benutzen. Um Die Funk­anlage auf See benutzen zu dürfen, benötigen Sie das SRC.

Das SRC berechtigt zur Bedienung von UKW-Sprech­funk­anlagen auf Sportbooten im Seefunkdienst (d.h. auf See, nicht auf Binnen­gewässern).

In den häufig befahrenen Seegebieten reicht die Abdeckung durch UKW-Funk meist bis mindestens 30-40 sm vor der Küste. Für die meisten angehenden Bootsführer reicht das SRC deshalb aus, sofern sie keine Überfahrten auf offenem Meer planen.

Inhaber des SRC dürfen nur am Seefunkdienst teilnehmen, nicht jedoch am Binnen-Schiff­fahrts­funk (dafür ist das UBI vorgeschrieben).

Um das SRC erlangen zu können, muss man mindestens 15 Jahre alt sein, sowie eine theoretische und eine praktische Prüfung ablegen.

Das Allgemeine Funkbetriebszeugnis (LRC)

Das LRC beinhaltet alle Kompetenzen des SRC und berechtigt zur Bedienung nicht nur der UKW-Sprech­funk­anlage, sondern auch anderer Kommunikation­seinrichtungen wie der Grenzwellen-Sprech­funk­anlage oder der Kurzwellen-Kommunikations­einrichtungen zur Kommunikation via Satelliten. Mit diesen zusätzlichen Kommunikationsmitteln im Vergleich zum SRC ist ein Kontakt über Funk fast überall auf dem Meer (außer in der Nähe des Nord- und Südpols) gewährleistet.

Wenn Sie größere Überfahrten außerhalb der Abdeckung durch UKW-Funk planen, müssen Sie das LRC erwerben. Weil das LRC das SRC beinhaltet, überspringen manche angehenden Bootsführer das SRC und machen gleich die LRC-Prüfung.

Inhaber des LRC dürfen nur am Seefunkdienst teilnehmen, nicht jedoch am Binnen-Schiff­fahrts­funk (dafür ist das UBI vorgeschrieben).

Um das LRC erlangen zu können, muss man mindestens 18 Jahre alt sein, sowie eine theoretische und eine praktische Prüfung ablegen.

%d Bloggern gefällt das: